09.5.2021

Wie lange noch?

0  comments

Wie lange müssen wir denn jetzt noch durchhalten?

Nach langen Corona-Monaten kam ein Corona-Weihnachten, jetzt steht Corona-Ostern an und noch drei Mal Lockdown und dann ist wieder Weihnachten.* Den Sommerurlaub kann man nicht richtig planen und die Ideen für erholsame Freizeitaktivitäten zu Hause gehen uns aus. Wie lange soll das denn noch so weiter gehen? Die Frage kommt uns doch allen immer wieder in den Kopf, oder? Wie lange noch durchhalten?


Die Antwort ist unbefriedigend

Bis zur Herden-Immunität. Diese Antwort ist so richtig, wie unbefriedigend. Wann ist das denn bitte? Könnte jetzt bitte mal jemand konkret wissen und sagen: In x Wochen/ Monaten/ Jahren (oh, bitte nicht!) sind wir durch! Das ist es doch, was wir hören wollen, oder? Alles andere hilft uns genau so wenig weiter wie dem Kind auf der Rückbank bei einer langen Autofahrt, das fragt: „Wie lange noch bis zu Oma?“ und die Antwort erhält: „Es sind noch ein paar Stündchen, Schatz!“.

Ich jedenfalls habe zwischendurch immer wieder mal ordentlich Lust, Kekse auf der Rückbank dieser Corona-Fahrt zu verkrümeln, die Schokolade in die Ritzen zu reiben, mit den Füßen gegen die Vordersitze zu treten und zehn Minuten nach der letzten Pause zu rufen: „Ich muss mal!“.


Nörgeln und rebellieren gönnen

Und, weißt Du was, manchmal darf es auch diese Haltung einfach mal sein. (Bitte mit Maske und Abstand!) Zwischendurch die Verantwortung abzugeben und die Disziplin fahren zu lassen, tut gut. Ich sehe das so: Unser Kontingent an Disziplin ist dehnbar, aber letztlich auch endlich. Aktuell verbrauchen wir viel davon, um allen Corona-Umständen gerecht zu werden. Da empfehle ich wärmstens, an anderen Stellen auf gewohnte Disziplin zu verzichten. Zum Beispiel beim Putzen oder Aufräumen J Wo waren nochmal die Kekse, die in die Sofa-Ritze gekrümelt werden wollen?

Wenn wir mit dem Krümeln fertig sind, kommt diese Frage „Wie lange noch?“ vermutlich in ihrer erwachsenen Variante wieder zurück. Und dann?


Umgang mit der Unsicherheit

Dann gilt es, einen Umgang mit dieser Unsicherheit zu finden. Diese Suche möchte ich Dir heute gern ein Stück abkürzen. Du kannst natürlich die Corona-Entwicklungen sehr genau verfolgen und viele, viele Zahlen, News und Prognosen konsumieren. Gegen die Unsicherheit hilft es nicht wirklich, oder? Du kannst auch schimpfen und gegen die Politik wettern, die hiesigen Umsetzungen der Regierungsvorgaben kritisieren und richtig wütend werden. Das macht es aber auch nicht besser, oder? Nur wütender. Du kannst die Jogginghose anwachsen lassen, Netflix leer schauen und innerlich die Pause-Taste drücken. Damit verpasst Du allerdings vor allem Deine eigene wertvolle Lebenszeit.


Geheim-Tipp für etwas Sicherheit und Perspektive

Du bist stark und beständig. Es mag sich derzeit nicht so anfühlen, wenn wir uns seit langer Zeit von einer Ausnahme zur nächsten hangeln. Aber warte mal kurz, bevor Du diesen Gedanken sofort verwirfst. Horche mal in Dich hinein. Bist Du nicht unabhängig von allem Wahnsinn um Dich herum, tief in Dir drin, im Kern die/ der Gleiche? Hast Du nicht immer noch Deine ganz eigenen inneren Bedürfnisse und Werte? Hast Du nicht immer noch Ziele und Ideen in Dir schlummern, die Du gerne umsetzen würdest? Du bist großartig, stark und vielseitig. Tief in Dir drin, und auch auf Ebenen weiter außen. Vielleicht hast Du einen kreativen Touch für Marketing-Botschaften? Vielleicht kannst Du unheimlich schön singen? Vielleicht bist Du richtig gut darin, Zusammenhänge schnell zu erkennen. Vielleicht kann Dir in Deinem Fachgebiet kaum jemand etwas vormachen? Vielleicht bist Du ein vielseitiger Generalist? Hast Du ein Händchen für Prozesse? Oder fällt es Dir leicht, Sprachen zu lernen? … Was es auch ist, es ist fest in Dir verankert. Du trägst besondere Talente in Dir, die mit Deiner eigenen Erfahrung gefüttert sind. Deine Stärken sind unabhängig vom Kontext um Dich herum. Du wirst sie immer besitzen. Selbst wenn Dein Job sich komplett verändert, ja selbst wenn Du ihn verlierst und Dir einen neuen suchen müsstest. Deine Talente, Deine Erfahrung und Deine Stärken gehören Dir! Sie sind Deine Basis.


Ideen auf festem Fundament

Auf diesem Fundament stehst Du und kannst überlegen, was an Deinen ganz persönlichen Horizont gehört. Diese Überlegung passiert aus Dir selbst heraus und hat erst einmal noch gar nichts mit den Rahmenbedingungen im Außen zu tun.

Gibt es ein Projekt, das Dein Herz höher schlagen lässt? Vielleicht wolltest Du schon lange lernen, indisch zu kochen. Willst Du einem Verein oder Verband beitreten? Eine Sprache oder ein Instrument lernen? Würdest Du gern umziehen? Oder den Job wechseln? Einen Partner finden? Oder wieder mehr Sport machen? Was es auch ist, greife es JETZT auf. Warte nicht länger, bis alles wieder besser wird. Du hast es in der Hand und kannst es HEUTE besser machen, in dem Du die ersten Schritte für Dein Herzensprojekt gehst.


Geht nicht gilt nicht

Geht ja alles gerade nicht? Ja, ich verstehe diesen Reflex. Und ich sage Dir: Du wirst überrascht sein, wie viel da geht, wenn Du Dich entschieden hast. Gehe von der Pause-Taste und drücke „Play“ – Pandemie oder nicht. Klar, wirst Du Deine konkreten Schritte für Dein Projekt an die aktuellen Gegebenheiten anpassen wollen. Das kann dann heißen, dass Du derzeit nur zwei Mal zwanzig Minuten Italienisch-Sprachkurs unterkriegst und der auch nur online stattfindet, statt in der netten Trattoria um die Ecke. Und vielleicht gibt es ein Herzensprojekt, das wirklich auf andere Zeiten warten muss, aber viele Themen kannst Du jetzt und heute starten, wenn Du Dir eine Variante suchst, die in den Corona Alltag passt. Es geht immer ein bisschen etwas. Das vergessen wir.

Und wenn dann diese Frage wieder in Dir hochkriecht: „Wie lange denn noch?“, dann kannst Du Dir antworten: „Egal, ICH hab schon angefangen!“.

Das wäre doch was, oder? Ich sage Dir, das wird super! Fang am besten direkt am Wochenende damit an.


Und hey – ich bin hier und unterstütze Dich sehr gerne dabei, Deine Herzensprojekte zu identifizieren zu starten. Schreibe mir einfach eine Mail und wir sprechen, was Dir jetzt gerade helfen würde.

* Zitat Otto Waalkes

pic by Tim Mossholder on Unsplash


Tags

innere Stärke, Pläne, Resilienz, Stressmanagement, Ziele


Weitere Denkanstöße

Der gute und der böse Stress

Wie Du das endlich auf die Reihe kriegst