23.11.2020

Die Kraft der Entscheidung

0  comments

Entscheidungen zu treffen macht stark! Kennst Du das? Du hast etwas schon lange im Hinterkopf gehabt, was Du (irgendwann-mal-endlich-wirklich-wenn-doch-nur-mal-die-Zeit-wäre) angehen wolltest, und dann gibt es diesen Augenblick, in dem Du aus dem Hadern heraustrittst und Dich entscheidest! Herrlich! Findest Du nicht auch, dass dieser eine Augenblick, in dem die Entscheidung fällt sehr viel Stärke beinhaltet?

Vor Kraft strotzen

Ich durfte diese Woche wieder ganz viele Entscheidungsprozesse begleiten und beobachten. Etliche Menschen haben sich entschieden, online eine Stunde mit mir im Webinar zu verbringen und damit einen ersten Schritt raus aus dem Stress zu machen. Und dann haben wieder einige sich entschieden, jetzt aktiv zu werden und sich gemeinsam mit mir in den nächsten Wochen auf den Weg zu mehr Gelassenheit zu begeben. Diese Woche strotzte vor Kraft. Diese Kraft beobachten und spüren zu dürfen ist für mich herrlich. Deshalb habe ich heute ein paar Gedanken zu Entscheidungen für Dich.

Privileg (und Qual) der Wahl

Unsere Tage enthalten heute mehr als genug Situationen, die Entscheidungen von uns verlangen. Allein das Nudel-Sortiment im Supermarkt verlangt von uns eine Entscheidungswahl zwischen – gut hundert Produkten! Ehrlich, ich hab das gegoogelt! Da kann es schon mal passieren, dass uns Entscheidungen anstrengend zur Last fallen. Und doch sind sie ein Privileg. Natürlich darf man aus den unterschiedlichsten Beweggründen hinterfragen, ob es wirklich hundert verschiedene Nudelprodukte im Supermarkt braucht. Aber es bleibt das Privileg der Wahl.

Mit dem Schnuffeltuch in der Komfortzone

Schnell geraten wir ob der vielen Optionen in eine Überforderung. Da wird uns Unentschiedenheit zu einer Art „Security Blanket“ oder Schnuffeltuch, an dem wir uns festhalten. Da treffen wir lieber keine Entscheidung und bleiben beim Bekannten und der Situation, wie sie ist, auch wenn wir im Hinterkopf noch so sehr ahnen, dass Veränderung gut wäre. Da sitzen wir in der gut bekannten Komfortzone – auch wenn es da noch so stressig, ungesund oder „falsch“ ist. Wir zögern aus Angst vor dem unbekannten Neuen und schieben auf.

Entscheidung zur Unentschiedenheit

Manchmal denken wir lange über etwas nach, wissen nicht was wir tun sollen, wollen noch mehr Infos, wägen ab und sind lange unentschieden. Das ist auch oft wichtig und richtig. Wenn wir ehrlich hinschauen, wissen wir insgeheim für uns selbst, ob wir uns in der Phase des konstruktiven Nachdenkens befinden oder ob wir uns in Unentschlossenheit suhlen und mit unserem Schnuffeltuch kuscheln. Unentschiedenheit ist auch eine Form der Entscheidung. Autsch!

Herzschlag der Entscheidung

Die eigentliche Entscheidung treffen wir immer in einem Augenblick. Es gibt immer diesen einen Herzschlag, der die Zeit der Unentschlossenheit von der Entscheidung trennt. Dies auch, wenn wir dann vielleicht noch etwas Zeit brauchen, um unsere Entscheidung zu kommunizieren und danach zu handeln.

Mit einer getroffenen Entscheidung machen wir uns den Weg frei. Wachstum, Entwicklung und Veränderung werden möglich. Wir treten aus der Komfortzone in die Wachstumszone.

Und die Panikzone?

Gibt es da nicht auch noch die Panikzone? Richtig. In die rutschen wir, wenn wir uns überfordern. Die Erinnerung daran, dass Entscheidungen immer wieder neu getroffen werden können, reduziert die Panik vielleicht schon ein kleines Stückchen. Wir dürfen uns entscheiden, erste Schritte auf unserem Weg gehen und dann auch wieder neue positive Entscheidungen treffen. Wir dürfen uns selbst den Rücken stärken und Entscheidungen als Chance sehen, entweder etwas zu gewinnen oder etwas zu lernen. In dieser Haltung gibt es keine Fehlentscheidungen. Fehlentscheidungen existieren nur durch unser eigenes Urteil über unsere vergangenen Entscheidungen. Und auch darüber können wir uns jederzeit neue Gedanken machen.

Entschlossene Tatkraft

Mit einer Entschlossenheit ändert sich unsere Haltung sofort. Wir können aktiv werden und spüren die Tatkraft förmlich in uns. Ist es nicht so? Das macht stark und verleiht Kraft. Und diese Kraft beflügelt uns auf unserem Weg.

Diese Flügel haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer meines Online Kurses „Stress lass nach! Mehr Gelassenheit und Lebensfreude in kleinen 5-Minuten-Schritten, die auch in Deinen Alltag passen“ diese Woche umgeschnallt. Gemeinsam machen wir uns auf den Weg zu einem entspannteren Alltag, den wir doch dieser Tage alle gebrauchen können – ist es nicht so?

Rein in die Entspannung – noch vor Weihnachten

Spürst Du auch dieses Kribbeln in Dir, dass da eine Entscheidung getroffen werden will? Raus aus dem Stress und rein in die Entspannung. Und das noch vor Weihnachten.

Du kannst Dich noch anmelden zum Kurs und die nächsten vier Wochen nutzen, um Dir mehr wohlverdiente Entlastung ins Leben zu holen. Schau Dir hier an, was der Kurs alles enthält. Er ist wirklich wieder großartig! Zögern und Hadern geht noch bis morgen, Samstag um 18:00 Uhr. Dann ist der Herzschlag der eine Entscheidung mit sich bringt – für das Aushalten und die Unentschlossenheit oder für das Aktiv-werden und Handeln?

Melde Dich an zum „Stress lass nach!“ Online Kurs

Ich würde mich so freuen, Dich in einer tollen Kurs-Runde begrüßen zu dürfen. Melde Dich doch am besten direkt an. Hier klicken!


Und hey – wenn Du Fragen zum Kurs hast, dann schreibe mir. Ich bin hier und freue mich auf den Austausch mit Dir!


Tags

Entscheidung, Gelassenheit, Onlinekurs, Stressmanagement


Weitere Denkanstöße

Durchhalten ist Mist!

Alles beim Alten (2 von 2)