03.10.2021

Im Urlaub richtig erholen | Stressmanagement

0  comments

Hast Du den Urlaub vor der Nase? Kannst Du ihn schon fast riechen? Und wirst Du Dich dann aber mal so richtig erholen? Das klingt großartig! Und ich habe nur zwei Fragen an Dich:

  1. Weißt Du, WAS GENAU Dir im Urlaub die dringend benötigte Erholung bescheren wird?
  2. Möchtest Du die freie Zeit nutzen, um die Weichen für mehr Entspannung auch NACH DEM URLAUB  zu stellen?

Wenn Du mit 1. „Hm, ja, irgendwie halt mal keine Termine haben und mal abspannen können.“ und 2. „Das wäre schon schön, aber der Urlaubseffekt verpufft ja doch immer wieder schnell.“ geantwortet hast, dann habe ich heute ein paar Tipps für Dich.


Die Lösung liegt nicht im Gegenteil

Lass uns damit anfangen sicherzustellen, dass Du möglichst viel wohlverdiente Erholung aus dem Urlaub ziehst. Es passiert schnell, dass wir die Lösung zu unserem aktuellen Problem im Gegenteil dessen suchen, was gerade ist. Aktuell ist (zu) viel auf der Platte? Dann wird der Urlaub ohne Termine es schon richten. Die Gegenteil-Betrachtung ist in den meisten Fällen ein guter Aufschlag zur Problemlösung. Doch sollten wir den Ball danach noch etwas weiter spielen, um eine wirklich gute Lösung zu erhalten.


Selbsttest: Wie entspannst Du am besten?

Zu unserer ersten Frage bedeutet das, sich nicht einfach nur vom Strom des Alltags in den etwas ruhigeren Fluss des Urlaubs zu retten. Überlege vorab, was genau Dir wirklich Ausgleich beschert. Wie entspannst Du persönlich gut? Das muss nicht die gleiche Weise sein, wie z. B. der Rest Deiner Familie oder andere Reisebegleiter entspannen. Es gilt für die verschiedenen Entspannungstypen bewusst Zeit einzuplanen. Ich lade Dich und Deine Reisebegleiter zu meinem kostenlosen Entspannungstyp-Selbsttest ein. Der beschert Euch ganz sicher Inspiration für Ideen, was im Urlaub Platz finden darf. 

Kostenloser Online-Selbsttest zu Deinem persönlichen Entspannungstyp >> klick!

Das Ergebnis gibt Dir Klarheit und stärkt Dir den Rücken. Wenn Du nicht mit der ganzen Familie den ganzen Tag am Strand sein möchtest, sondern zwischendurch lieber eine Runde laufen gehst, ist das ok! Jeder darf seine persönliche Entspannung genießen. Wenn Dein:e Partner:in danach lieber Yoga macht, spielst Du mit den Kindern eine Runde Volleyball. Und abends entspannen alle gemeinsam in zufriedener Runde beim Essen.

Dies als Beispiele - ich denke, Du verstehst, was ich meine. Besonders für Eltern ist es so wichtig: Überlegt, was Euch wirklich gut tun würde, gesteht Eurem Partner seinen eigenen Entspannungsstil zu und dann besprecht, wie Ihr beiden Bedürfnissen am besten gerecht werden könnt. Auf diese Weise ladet Ihr Eure Akkus garantiert am besten wieder auf!


Urlaubsentspannung ins Büro retten

Und dann ist da ja noch die zweite Frage: Möchtest Du den Urlaub nutzen, um die Weichen für mehr Entspannung auch nach der freien Zeit zu stellen? Ja, das wäre super, oder? Dann lies noch etwas weiter:

Es gibt drei Richtungen, in denen Du mehr Entspannung im Alltag findest.

1) Operative Stressbewältigung

Du kannst dem Stress operativ begegnen. Das heißt, Du veränderst Aspekte dessen, was Dich stresst. Reduktion weiterer Überstunden, Umgestaltungen in der Familien-Orga, Offline-Zeiten während der Arbeitszeit, Kalender-Check (welche Meetings können gekürzt oder gestrichen werden), Reduktion der Unterbrechungen, …

2) Regenerative Stressbewältigung

Du kannst den Stress mit Regeneration ausgleichen. Deine optimale Leistung kannst Du abrufen, wenn Anspannung und Entspannung wie in einer Waage im Gleichgewicht sind. Viel Anspannung braucht entweder eine Reduktion dergleichen (s. z. B. Punkt 1) oder viel Entspannung. Also, schau doch noch einmal auf Dein Ergebnis aus dem Selbsttest „Entspannungstyp“ und Du weißt, worüber Du am verlässlichsten und effizientesten Ausgleich beziehst.

3) Mentale Stressbewältigung

Du kannst den Stress bewältigen, indem Du mentale Kraft aufbaust. Diese Richtung der Stressbewältigung ist Ninja-Level und birgt unfassbar viel Potential. Die Arbeit an der eigenen mentalen Fitness ist das, was den Unterschied machen kann, zwischen einem erfolgreichen Hochleistungssportler und einem Trainings-Weltmeister, zwischen einer erfolgreichen Managerin und einer glücklichen und noch erfolgreicheren Managerin. 


Im Urlaub reflektieren und vorausdenken 

Jetzt im Urlaub kannst Du Dir ganz konkret die Frage stellen, welche Richtung Dich spontan am meisten reizt. Worauf hast Du am meisten Lust und wo vermutest Du die am leichtesten zu erntenden Früchte? Diese Entscheidung kannst Du mit Leichtigkeit treffen. Du kannst sie jeder Zeit neu treffen. Alles, was Du im Urlaub brauchst, ist die Entscheidung für einen Anfang von Veränderung.

Danach überlegst Du, was der kleinste Schritt in die von Dir gewählte Richtung sein kann. Du willst keinen Stress mit der Stressbewältigung generieren. Du willst nur einen kleinen Schritt in die von Dir gewünschte Richtung gehen – und damit einen großen Unterschied im herausfordernden Alltag spüren.


Operative Entscheidungen und Regeneration

Hast Du Dich für die operative Richtung entschieden? Wie wäre es z. B. Dir einen Tag in der Woche zu suchen, an dem Du 15 Minuten früher Feierabend machst? Oder wie wäre es, Dir montags früh als erstes 15 Minuten zu nehmen, um Deine Woche zu planen? Oder brauchst Du im Homeoffice vielleicht einen ergonomischeren Stuhl und wirst den in der ersten Woche nach dem Urlaub aussuchen?

Hast Du Dich für die regenerative Richtung entschieden? Dann darfst Du Dir überlegen, welche Tätigkeit in Deinen Alltag wachsen darf. Du würdest so gerne wieder mehr lesen? Wie wäre es, Dir pro Woche 15 Minuten mit einem guten Buch zu versprechen? Oder würdest Du gerne wieder (mehr) laufen gehen? Was wäre die 15-Minuten-Einheit, die Dich diesem Wunsch in der ersten Woche nach dem Urlaub den ersten Schritt näher bringt? Vielleicht die Laufschuhe im Keller zu suchen? Oder sie mal anzuziehen und eine Mini-Runde um den Block zu laufen?

Was es auch ist – operativ oder regenerativ – der Trick zur Umsetzung liegt in der Entscheidung, der fast lächerlich kleinen Dimension des ersten Schrittes und dann dem sukzessivem Dranbleiben und vielleicht sogar vergrößern Deiner Schritte hin zu mehr Entspannung im Alltag.


Power für Fortgeschrittene

Und hey – hast Du Lust auf fortgeschrittene Ninja-Style Stressbewältigung? Bist Du ein:e Macher:in und spürst, dass da doch irgendwie mehr sein müsste? Mehr Ergebnis bei dem Einsatz, den Du bringst oder irgendwie auch mehr Glück und Lebensfreude bei allem, was Du so erreichst? Dann schreibe mir unbedingt und wir sprechen, wie Du Deine mentale Fitness stärken kannst und damit einen unfassbar großen Unterschied für Deine Leistung, Dein persönliches Wohlbefinden und Deine Beziehungen machen kannst. Ich freue mich darauf, von Dir zu hören!


Ich lebe und arbeite im schönen Idstein bei Wiesbaden und Frankfurt im Rhein-Main-Gebiet. Die Technik macht es möglich, dass wir auch räumliche Distanz im Online Coaching überbrücken können.


Pic by Glenn Carstens Peters on Unsplash


Tags

Erholung, mentale Fitness, Stressmanagement, Urlaub


Weitere Denkanstöße

Faulheit oder verdienter Ausgleich zum Stress?

Sneak Preview zum Buch: Was soll der Stress?