17.9.2021

So wird nächste Woche entspannter | Stressmanagement

0  comments

Hast Du Lust, Deine nächste Woche ganz praktisch und wirklich direkt spürbar deutlich entspannter zu haben? Das wäre doch etwas, oder? Unser aller Stress-Level ist zu oft zu hoch. Da lade ich Dich heute herzlich ein, mit folgenden drei Schritten dem Stress den Wind aus den Segeln zu nehmen noch bevor die neue Woche wieder losstürmt. Bist Du dabei? Dann los:


Schritt 1: Erholung für Dich überlegen

Was würde Dir mal wieder gut tun? Womit tankst Du auf, hast es aber vielleicht zu lange nicht gemacht? Was ist Dir ein guter Ausgleich, wenn der Alltag stressig wird? Achte bei Deinen Überlegungen darauf, dass Du wirklich Deine eigenen, ganz persönlichen Bedürfnisse beleuchtest und nicht an z. B. Yoga denkst, weil Deine Nachbarin Dir das immer wärmstens empfiehlt. Wir entspannen alle unterschiedlich. Und wenn wir schon zu selten dazu kommen, sollte der Ausgleich wenigstens wirklich zu uns persönlich passen, findest Du nicht?


Heute habe ich dafür ein besonderes Geschenk für Dich!
Wenn Du vor lauter Betriebsamkeit schon gar nicht mehr weißt, was Dir wirklich gut tun würde, mache kostenlos meinen schnellen Online Selbsttest und komme Deinem persönlichen Entspannungstypen auf die Schliche: Selbsttest Entspannungstyp << klick!


Schritt 2: Gedankenkarussell stoppen | To Do Download

Nun hast Du hoffentlich eine Idee, womit Du wichtigen Ausgleich finden kannst. Nur schwirren Dir leider viel zu viele To Do’s im Kopf herum, als dass Du Dich darum kümmern könntest, diese Idee auch umzusetzen, stimmt’s?

Keine Sorge. Das weiß ich und Du bist damit nicht allein. Genau deshalb habe ich heute eine super-tolle Übung für Dich, um diese ganzen „Muss-erst-noch‘s“, „Wenn-ich-dann-endlich‘s“ und „Vielleicht-nachdem’s“ in den Griff zu kriegen.

Die Gedanken-Download-Übung geht so:

  • Nimm Dir einen Schreibblock und einen Stift
  • Stelle Dir einen Timer auf mindestens zwanzig Minuten, dreißig sind besser
  • Setze den Stift an und schreibe ohne abzusetzen oder zu unterbrechen bis der Timer klingelt alle To Do’s und Gedanken dazu auf, die in Deinem Gedankenkarussell vorbeifahren. Dabei reichen die Gedanken natürlich von „Kunden XY ein um 5% besseres Angebot machen“ über „Entscheidungsvorlage für die neue Orga finalisieren“ und „Geburtstagskarte für Tante Erna schreiben“ und „Katzenfutter kaufen“. Zwischendurch darfst Du Deinen Download garnieren mit allen Gedanken in der Richtung: „Oh man, die Übung ist doch blöd!“, „Mir fällt nichts mehr ein, wann ist die Zeit endlich rum?“. Wenn Du auch diese Gedanken erfasst, machst Du es genau richtig. Und dann schreibst Du weiter und weiter. Bis der Timer klingelt.


Schritt 3: Priorisieren & Planen

Tadaah! Jetzt hast Du alles auf eine externe Festplatte (Deinen Schreibblock) heruntergeladen, was vorher als stressverstärkendes Gedankenkarussell Deinen Arbeitsspeicher im Gehirn verstopft hat. Schau mal, ob Dir das nicht bereits eine erste kleine Erleichterung verschafft?

So schwarz auf weiß niedergeschrieben wird Dir nun folgende Aufgabe viel leichter fallen: Nimm Deinen Schreibblock im Querformat, ziehe vier Spalten ein und gehe Deinen To Do Download durch.

In die erste Spalte schreibst Du alle Aufgaben, die Du diese Woche erledigen willst.

In die zweite Spalte schreibst Du alle Aufgaben, die Du in den nächsten zwei Wochen erledigen willst.

In die dritte Spalte schreibst Du alle Aufgaben, die Du in den nächsten sechs Wochen erledigen willst

Die vierte Spalte ist Deine Warmhalteplatte, auf der Du alle Aufgaben und Themen parkst, die Dir wichtig sind und die Du nicht vergessen willst, die aber kurzfristig nicht Deine Aufmerksamkeit brauchen.


Der Trick ist, dass Du natürlich Dein Erholungsvorhaben aus Schritt 1 in Deine Prio-Liste mit aufnimmst. Ich muss Dir dabei nicht sagen, dass Spalte 1 oder 2 dafür die besten Plätze sind 😉


Probiere es mal aus. Und dann achte mal darauf, wie viel entspannter Du die kommende, sicher wieder prall gefüllte, Woche angehst.

Super, oder?


Und hey – wenn Dir das Lust auf Mehr gemacht hat, schreibe mir einfach eine Mail und wir sprechen, wo für Dich noch mehr Ausgleich zu holen ist und wie Du dem Stress gelassener begegnest.   


Ich lebe und arbeite im schönen Idstein bei Wiesbaden und Frankfurt im Rhein-Main-Gebiet. Die Technik macht es möglich, dass wir auch räumliche Distanz im Online Coaching überbrücken können.


Pic by Gabrielle Henderson on Unsplash


Tags

Coaching, Gedankenkarussel, Stressmanagement


Weitere Denkanstöße

Sneak Preview zum Buch: Was soll der Stress?

Im Urlaub richtig erholen | Stressmanagement